Gym

Gym-Yoga

Über gymnastische Übungen und Tanztraining wird der Körper gestylt. Hier geht es um die Körperarbeit hinter Gymnastik und Tanz. Es werden aus den verschiedensten Tanzrichtungen Exercices und Dancercices angeboten. Eine ganz neue Welle erhalten auch Tanzstile, die Schüttelungen (Shakes) beinhalten. Sie haben einen Einfluss aufs Bindegewebe. Daneben arbeiten wir natürlich in der Pilates-Methode und Yoga-Philosophie. Diese Gruppe ist der Kern des phc und ich erarbeite hier immer wieder neue Trainingsmethoden.

Frauen Power Yoga (im Gym-Yoga integriert)

Yoga ist eine uralte Lehre, die die ursprünglichen Bewegungen und Posen des Körpers bis ins kleinste, feinste Detail beschreibt. Es sind Posen und Bewegungsabläufe, die wir heute noch in verschiedenen Sportarten finden, angepasst in Tempo und Ausführung. Yoga fördert Kraft, Ausdauer und Beweglichkeit, schult die Koordination, verbessert die Durchblutung, kräftigt den Rücken (wo die Wirbelsäule, unsere Aufrichtung, thront), unterstützt die gesunde Körperhaltung und fördert die innere Balance (neben der äusseren).

Diese Stunde ist zudem ausgerichtet auf die Schwachstellen des weiblichen Körpers: Beckenboden und Cellulite. Wir stärken also die innere Mitte und das Bindegewebe - mit vielen praktischen Tricks.

Gym-Yoga

Di, 19:30 h - 20:30 h Aula Primarschule Felsenburg, Pfäffikon


Breath Work


Einmal tief Luft holen, bitte!! Und dabei sich auch Lust holen: Lust auf einen Körper, der funktioniert, der gesund ist und der einen starken Brustraum besitzt.

Inspirare heisst im Lateinischen einatmen, wörtlich (hin)einhauchen. Inspirieren bedeutet laut Duden: anregen, anreizen, Impulse verleihen, wird in unserem Sprachgebrauch also im „bedeutungsumgewandelten“ Sinn gebraucht.

Atmen ist Leben und mehr als blosse Sauerstoff-Versorgung und Kohlendioxid-Entsorgung im Körper. Der Zusammenhang von Atem, Körper, Geist, Seele und Lebenskraft steht im Mittelpunkt von Lehren in Achtsamkeit oder Yoga.

Atem findet man auch in einigen Ausdrücken wieder:

Es stockt einem der Atem, atemlos, atemberaubend, frischer Atem.

Einatmen - Ausrasten…. Besser man begibt sich vorher auf den Weg, damit dies nicht passiert.

Der menschliche Körper braucht drei Arten von „Benzin“ um zu überleben: Sauerstoff, Flüssigkeit und Nahrung. Bei der Nahrung hat man bei dessen Fehlen 3 Wochen Zeit, bis es lebensbedrohlich wird. Bei der Flüssigkeit 3 Tage - beim Sauerstoff nur 3 Minuten. Atmen ist daher der wichtigste Vorgang für unseren Körper, aber auch derjenige, dem wir viel zu wenig Beachtung schenken. Wir kümmern uns gerne um unseren Body, stählen ihn mit WORK OUTS. Mit BREATH WORK stählen wir unsere Atmung, dessen wichtigster Muskel das Zwerchfell ist.

Bea Formaz erteilt ab Sommer 2022 im Raum Pfäffikon am Donnerstag Abend Lektionen in BREATH WORK. Dabei wird gelernt, wie die Atmung in die Bewegung und den Tag integriert werden kann. Die Konsequenzen davon werden hier nicht verraten, zeigen sich aber schon sehr schnell…

BREATH WORK ist sowohl für Leistungssportler sinnvoll als auch für Menschen ganz allgemein gedacht.

„Der Atem ist ein Freund, der dich in seine Schwingung, Lebendigkeit, Zartheit, Innigkeit und Kraft aufnimmt und dich dabei trägt und hält.“





Breath Work

Do, ? h - ? h genaue Angaben folgen

Vereinsmitgliedschaft 100 CHF / Jahr

Gym-Yoga 50 CHF / Jahres (Kerngruppe)

Breath Work 10 CHF / Lektion

Ballett

Ballett ist eine Form der darstellenden Kunst. Der Sonnenkönig hat die höfischen Tänze zu einer frühen Form von Ballett gemacht. Ballett ist Körperschulung in seiner ursprünglichsten Form unter Berücksichtigung der Anatomie und Physiologie eines jeden Menschen in seiner Entwicklung. In diesen Kursen wird das Ballett als Haltungsschulung gebraucht und mit vielen spielerischen Übungen alters- und kindgerecht trainiert. Ein süsses, herziges "Krabbelballett" (barre à terre) hat neben den Stangensequenzen (à la barre) ebenso Platz wie choreographierte Lektionsabschnitte im Raum (au centre) und in der Diagonale (les pas).

Minnies sind die 4-6Jährigen, Kiddies die 6-ca.10Jährigen und Girlies ab 10 Jahren. Ich unterrichte nach der amerikanischen Ballettlehre (NYC-Ballet).

Ballett Workout

Momentan ein Trend, der das A&O meiner Philosophie von Körperarbeit exakt entspricht: In diesen Lektionen werden die vielen positiven Eigenschaften der Exercices und Diagonalen aus dem Ballett in ein Workout verpackt. Zurück bleiben ein irre Körpergefühl, die Beine des Lebens und das Feuer nach mehr solch wunderbaren Workouts. Ballett-Erfahrung nicht nötig, für Erwachsene. Ballett Workout ist integriert in den Gym-Yoga-Lektionen

Cheerleading

Cheerleading ist Ende 19.Jhd. in den USA entstanden und wird gebraucht, um das Publikum zu Beifall zu führen. Cheerleaders sind demnach sogenannte Stimmungs-Macher und werden oft an diversen Ballspielen gesehen, als Pausenunterhaltung etc. Mittlerweile hat es sich zu einer eigenen Sportart etabliert und es werden auch Wettkämpfe ausgeführt. Cheerleading kann mit oder Handgeräte wie zB. Pompons ausgeführt werden. Die technischen Elemente sind rhythmische Tanzschritte, Sprünge, Akrobatik und Stunts, ein super Körpertraining zu motivierender Musik.

In Europa und auch der Schweiz kommt das Cheerleaden immer mehr auf.

Jugendliche ab 10 Jahren können sich für diese Gruppe melden.